[UPDATE] HowTo: Royaltek RGM 3800 unter Mac OS X Leopard & Snow Leopard

13. August 2009

[UPDATE] Die Treiber funktionieren auch nach dem Update auf Snow Leopard.

Heute ist ein GPS Logger auf meinem Schreibtisch gelandet: der Royaltek RGM 3800. Da auf der CD nur Windows-Treiber und Software mitgeliefert wurde und die kleine CD ohnehin nicht mit Slot-In-Laufwerken funktioniert, begab ich mich auf die Suche nach einer Möglichkeit, das Gerät auch unter Mac OS X Leopard zu betreiben. Gleich vornweg: Ja, es geht und das auch recht bequem. Hier mein Installationsweg und Erfahrungen. Eine gute Quelle und Sammlungen von Informationen fand ich beim Projekt Openstreetmap.

Auslesen Variante 1: JDatalog

JDatalog ist ein Programm, was mindestens Java v1.5 voraussetzt. Treiber und Software basierend auf Java-Platform gibt es in diesem Forum.

1. USB-Treiber herunterladen, installieren und neustarten

Auf dieser Seite habe ich diesen Treiber (Mac OS X 10.4 & 10.5, PPC & Intel) heruntergeladen und genutzt.

2. Software runterladen & installieren

Als nächstes die Software JDatalog v1.10 speichern. Beim ersten Start muss noch ein Verzeichnis erstellt und beschreibbar gemacht werden. Dafür im Terminal eingeben:
sudo mkdir /var/lock
sudo chmod a+wr /var/lock/

Dann noch das Startskript ausführbar machen:
chmod +x ./datalog.sh

3. Software starten

Um die Software starten zu können, musste ich in den Java-Einstellungen (zu finden unter Programme -> Dienstprogramme) J2SE 5.0 32-Bit bei den Java-Programm Einstellungen ganz nach oben stellen. Sonst gibt es beim Start eine Fehlermeldung der Art: java.lang.UnsatisfiedLinkError: Jdatalog/lib/mac/librxtxSerial.jnilib: no suitable image found.
Dann kann das Programm im Terminal gestartet werden:
./datalog.sh

Als Serial port muss ich /dev/tty.usbserial wählen. Mit einem Klick auf Connect wird das Gerät verbunden. Gegebenenfalls kann man hier auch die Konfiguration des Loggers ändern, also das Aufzeichnungsintervall und welche Daten alle geloggt werden sollen.

Herunterladen der Log-Dateien mit JDatalog

4. Logs runterladen

Um die Log-Dateien herunterzuladen, ein Log auswählen und auf Get selected log(s) klicken. Dort kann man noch diverse Suchfilter aktivieren (bestimmte Uhrzeit, bestimmte Höhen, Anzahl der Satelliten, usw). Nachdem die Zeitkorrektur ausgewählt wurde, auf Save klicken, um die Logs zu speichern. Jetzt kann man den Dateityp zum Speichern wählen, verfügbar sind hier: CSV, DXF, GPX, KML, TRK.

Zur Info: Auf dieser Seite kann man den Inhalt der KML Dateien reinkopieren und sich die Log-Daten gleich bei Google Maps anzeigen lassen: http://display-kml.appspot.com/.

Auslesen Variante 2: Python Skript

Es gibt wohl noch eine andere Variante, den Logger unter Mac zu betreiben. Bei kapet.de wurde ein Python-Skript entwickelt, um die Inhalte des Loggers auszulesen.

1. USB-Treiber herunterladen, installieren und neustarten

Ich habe ja bereits diesen Treiber installiert. Alternativ kann man auch diesen Treiber verwenden – den habe ich aber nicht ausprobiert.

2. Python-Skript runterladen

Das Programm wird bei Google gehostet. Ich habe die Version 0.9 runtergeladen.
Jetzt musste ich gerade feststellen, dass das Programm rgm3800.app (aus dem heruntergeladenen DMG) scheinbar nicht mit den installierten USB-Treibern von prolific.com.tw funktioniert.

Aber das Python-Skript funktioniert wunderbar. Der Nachteil: es hat keine Benutzeroberfläche zum bequemen Klicken und konvertiert die Daten nicht in verschiedene Formate. Man muss alles im Terminal machen, kann den Logger aber auch als GPS Maus am Rechner benutzen:
chmod +x rgm3800-rev25.py
./rgm3800-rev25.py -d /dev/tty.usbserial info
[Timeout talking to device. Retrying.]
[Timeout talking to device. Retrying.]
### Device ###...]
Firmware version: RoyalTek Ver 1.5.0.245 GSW3LP
Total memory : 8192 KB
Current UTC time: 2009-07-19 19:55:02

### Configuration ###
Logging format : Lat,Lon,Alt,Vel,Dist,Stat
Logging interval: 15 seconds
If memory full : stop logging

=> 240 waypoints per hour
14400 bytes per hour
24 days 6 hours until memory full

### Usage ###
Total waypoints : 129
Number of tracks: 4
Oldest waypoint : 2009-07-19 18:31:10
Newest waypoint : 2009-07-19 19:54:55
Memory in use : 0.09%

Fazit zum Auslesen der Daten

Ich werde zukünftig die Daten mit der ersten Variante, dem Java-Programm auslesen. Das ist bequem und bietet einige Optionen, z.Bsp. eine automatische Zeitkorrektur der Daten.

GPS Informationen mit den Fotos verbinden

Mehr dazu steht im Artikel [Update] HowTo: GPS-Daten mit Bildern aus iPhoto verbinden.

micha | Newsblog | Kommentare | Trackback | Tags: , , , , Zum Seitenbeginn springen

9 Kommentare zu “[UPDATE] HowTo: Royaltek RGM 3800 unter Mac OS X Leopard & Snow Leopard”

  1. 01

    Hallo, ich habe mir auf Grund Deiner Anleitung mir den 3800er gekauft. Doch scheinbar bin ich zu dumm das Ding an laufen zu bringen. Ich halte mich sklavisch an die Beschreibung, komme aber nicht über das „Startskript ausführbar machen“ hinaus.

    AnPer-MBP-3:~ anper$ sudo mkdir /var/lock
    Password:
    mkdir: /var/lock: File exists
    AnPer-MBP-3:~ anper$
    AnPer-MBP-3:~ anper$ sudo chmod a+wr /var/lock/
    AnPer-MBP-3:~ anper$ chmod +x ./datalog.sh
    chmod: ./datalog.sh: No such file or directory
    AnPer-MBP-3:~ anper$ ./datalog.sh
    -bash: ./datalog.sh: No such file or directory
    AnPer-MBP-3:~ anper$

    Java-Einstellungen sind Geändert – Treiber installiert (soll auch für 10.6 funzen).
    10.6 MBP UB 2,4 –
    Ich habe zum ersten mal in meiner 15järigen Mac-Historie das Terminal benutzt – selbst die Passworteingabe musste ich mir ergooglen.
    Ich Bitte um Hilfe – ggf auch für andere die sich hier auf Neuland bewegen.

    Gruss André

    Andre am 15. Oktober 2009 um 01:03
    Zum Seitenbeginn springen
  2. 02

    Keine Sorge, das kriegen wir hin!

    Wenn du den Befehl ausführst „chmod +x ./datalog.sh“ musst du dich in dem Verzeichnis befinden, in der sich die Datei „datalog.sh“ befindet. Das „./“ bedeutet, die Datei befindet sich im aktuellen Verzeichnis. Ist sie bei dir aber nicht, daher die Fehlermeldung.

    Jetzt gibt es drei Möglichkeiten:
    1) In das Verzeichnis wechseln, wo sich die Datei befindet bspw. wie folgt:
    cd /Users/anper/Downloads/

    Dann bist du in deinem Download-Ordner. Danach kannst du den Befehl „chmod +x ./datalog.sh“ ausführen.

    2) Bei dem Befehl den kompletten Pfad angeben, wo sich das Skript befindet:
    „chmod +x /Users/anper/Downloads/datalog.sh“

    3) Du kannst auch den Finder zur Hilfe nehmen. Tippe in das Terminal „chmod +x “ und dann ziehe die Datei „datalog.sh“ vom Finder in das Terminal. Nun sollte im Terminal der Pfad zu der Datei stehen.

    Um JDatalog dann zu starten, musst du dich auch im Verzeichnis befinden, wo die Datei (datalog.sh) liegt und dann „./datalog.sh“ eingeben oder den kompletten Pfad zum Starten eingeben „/Users/anper/Downloads/datalog.sh“

    Noch kurz zur Erläuterung:

    chmod – bedeutet change mode
    +x – bedeutet Recht zum Ausführen (Executable) hinzufügen (+)
    Eine Pfadangabe, die mit einem Slash (/) beginnt, beschreibt dann immer den kompletten Pfad beginnend vom Stammverzeichnis aus (Absolute Pfadangabe).
    Eine Pfadangabe, die nicht mit einem Slash (/) beginnt, sind immer relativ und beschreiben die Angabe von dort aus, wo du dich gerade befindest. Bist du also in deinem Stammverzeichnis „/Users/anper“ reicht ein „cd Downloads“ anstatt eines „cd /Users/anper/Downloads“.
    Die einfache Eingabe von „cd“ bringt dich immer in dein Stammverzeichnis. Das Stammverzeichnis (auch Home genannt) zeigt das Terminal immer als „~“ (Tilde) an. Wo du dich genau befindest, sagt dir der Befehl „pwd“.

    Hier noch ein Screenshot:

    micha am 15. Oktober 2009 um 10:24
    Zum Seitenbeginn springen
  3. 03

    Hi, super Tutorial. Habe mir daraufhin ebenfalls den Logger gekauft – und bin rundum zufrieden mit dem Geraet.

    Christian am 18. Oktober 2009 um 10:11
    Zum Seitenbeginn springen
  4. 04

    Danke für die ausführliche Anleitung – schon den zweiten Logger bestellt – zusammen mit MyTracks einfach genial. Verlasse das Haus nicht mehr ohne Logger. ;-)
    Danke André

    Andre am 22. Oktober 2009 um 22:28
    Zum Seitenbeginn springen
  5. 05

    Hat bestens funktioniert (mac pro mit 10.6.2), genau wie beschrieben. Danke für die Anleitung!

    Chris am 21. November 2009 um 10:32
    Zum Seitenbeginn springen
  6. 06

    Vielen Dank für diese Anleitung hat mir sehr geholfen. Tolle Hilfestellung!

    Georg am 31. Dezember 2009 um 01:20
    Zum Seitenbeginn springen
  7. 07

    Hi
    besten Dank für die Anleitung. Der Hinweis mit dem 32-Bit Java war Gold wert.

    puetti am 28. März 2010 um 13:32
    Zum Seitenbeginn springen
  8. 08

    Hallo, vielen Dank für das Tutorial. Daraufhin habe ich auch den Mut gehabt und den Logger gekauft…und bekomme es natürlich nicht hin :-(

    Bekomme die Meldung:
    /transfer/Jdatalog_1.2.1/datalog.shException in thread „main“ java.lang.NoClassDefFoundError: gui/LanceurJLC
    Caused by: java.lang.ClassNotFoundException: gui.LanceurJLC
    at java.net.URLClassLoader$1.run(URLClassLoader.java:200)
    at java.security.AccessController.doPrivileged(Native Method)
    at java.net.URLClassLoader.findClass(URLClassLoader.java:188)
    at java.lang.ClassLoader.loadClass(ClassLoader.java:315)
    at sun.misc.Launcher$AppClassLoader.loadClass(Launcher.java:330)
    at java.lang.ClassLoader.loadClass(ClassLoader.java:250)
    at java.lang.ClassLoader.loadClassInternal(ClassLoader.java:398)

    Habe Mac OSX Snow Leopard mit J2SE 6.0 (Standard) und sowohl den Download von JDatalog 1.10 und 1.2.1 versucht…beides Mal die gleiche Meldung. Scheint an Java zu liegen?!

    Für eine Idee, wie man den Kram zum Laufen bekommen kann wäre ich super dankbar.

    Vielen Dank und Gruß
    Alex

    Alex Kaiser am 9. April 2010 um 20:06
    Zum Seitenbeginn springen
  9. 09

    So, also doch hinbekommen :-)

    Hab jetzt auch noch mehrere Varianten. Nutze die Version JDatalog 1.2.1 läuft einwandfrei. Habe jetzt auch Java 5 & 6 parallel auf Snow Leopard. JDatalog läuft sowohl mit Java 5 32 Bit, als auch Java 6 32 Bit

    Grüßle
    Alex

    Alex Kaiser am 10. April 2010 um 08:24
    Zum Seitenbeginn springen

Kommentar schreiben

  •  
  •  
  •  

Verfolge neue Kommentare zu diesem Beitrag mit diesem Kommentar-Feed.

designest = design & nest

Zufallsbilder

Kurt-Eisner-Straße: KopfsteinpflasterKingman: Santa Fe 3759New York City: Miss Liberty #2Eiger, Mönch & JungfrauParis: Musée du Louvre #3Paris: Musée du Louvre #1Porsche in der VitrineParis: Grande ArcheRetroschilderAlltägliche Gespräche361LE2009: Ein Jahr Leipzig um 12 UhrPferderennen am Scheibholz
Alle Bilder im Fotoblog