Gestern habe ich auf 3sat einen Beitrag über Lars Müller Publishers gesehen. Darin wurde gezeigt, wie das Buch Holocaust Mahnmal Berlin entwurfen wurde, also Typografie, Anordnung, Einband und und und. Ich fand es sehr interessant zu erfahren, warum welches Bild wo gezeigt wird.

Passend dazu gibt es hier jetzt ein Bild von mir auf die Augen. Aufgenommen am 19. Mai 2007 in Berlin.

Das Mahnmal entzieht sich einer klaren Deutung, es taugt nicht zum Staatsakt und folgt nicht den Regeln des Zeremoniells und ist gerade deshalb so spektakulär. (Peter Eisenman)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.